Predigt zum 1. Advent 2017 am 03.12. von Harald Pieneck

Zum Nachhören die Predigt von Harald Pieneck am 1. Advent 2017 in der EFG-Herford

Offenbarung 5 1-5 Das Buch mit den sieben Siegeln

Und ich sah in der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, beschrieben innen und außen, versiegelt mit sieben Siegeln.  Und ich sah einen starken Engel, der rief mit großer Stimme: Wer ist würdig, das Buch aufzutun und seine Siegel zu brechen? Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen. Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch aufzutun und hineinzusehen. Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und seine sieben Siegel.

Wer ist würdig dieses Buch zu öffnen?
Johannes möchte wissen wie es weiter geht – aber niemand kann das Buch öffnen – Johannes trauert, denn er sucht Antworten.

Das Buch mit den sieben Siegeln hat sich als Ausspruch für totales nichtverstehen etabliert.

Das Buch ist eigentlich eine Schriftrolle. Von außen ist nur eine kurze Zusammenfassung zu sehen. Nur bei einem Rechtsstreit wird erlaubt die Siegel zu öffnen.

Christus ist der Löwe von Juda. Niemand sonst hat das Recht die Urkunde – das Buch – zu öffnen und einblick zu nehemen.

1. Mose 49 9

9 Juda ist ein junger Löwe. Du bist hochgekommen, mein Sohn, vom Raube. Wie ein Löwe hat er sich hingestreckt und wie eine Löwin sich gelagert. Wer will ihn aufstören?

Jesaja 11

6 Da werden die Wölfe bei den Lämmern wohnen und die Panther bei den Böcken lagern. Ein kleiner Knabe wird Kälber und junge Löwen und Mastvieh miteinander treiben. 7 Kühe und Bären werden zusammen weiden, dass ihre Jungen beieinander liegen, und Löwen werden Stroh fressen wie die Rinder. 8 Und ein Säugling wird spielen am Loch der Otter, und ein entwöhntes Kind wird seine Hand stecken in die Höhle der Natter. 9 Man wird nirgends Sünde tun noch freveln auf meinem ganzen heiligen Berge; denn das Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt.